Freie Köche Deutschland
Wir vermitteln gastronomisches Fachpersonal

Pressestimmen

Ein gute und objektive Wertung unserer Arbeit wird durch diverse unabhängiger Pressemitteilungen belegt. Wir danken an dieser Stelle ganz besonders der          Rheinischen Post sowie der Westdeutschen Zeitung.

 

 

 

 

 

GASTRO 146 . DEZEMBER 2007. PRINZ FOTOS: PR, MICHAEL QUACK, GUY DE VRIES
„Es war ein umwerfendes Erlebnis. Ich werde dieses überaus spannende und überaus köstliche Menü nie vergessen. Danke für den Tipp und hoffentlich gibt es bald noch mehr Molekulares in Düsseldorf.“ Die Mail erreichte uns aus Italien. Ganz offensichtlich hat das molekulare Menü im „Landhaus Mönchenwerth “PRINZ" - Leserin Liane Lübcke so sehr beeindruckt, dass sie das Ende ihres Urlaubs nicht abwarten konnte, um uns zu mailen.
Sie ist nicht die Einzige, die vom „Mönchenwerther Molekular - Menue Nr. 2“ schwerstens angetan war. Auch wir waren hingerissen von den Parmesan - Lollis, dem Flammkuchen - Espuma, der sphärischen Caprese mit Tomatenwein und Oliven,  der Auster mit weißen Perlen aus Fischfond und der traumhaften Gänsestopfleber in der Tube mit Brioche und Pralineécreme. Wir waren begeistert, als Restaurantleiter Sascha Bürgel eine Spritze mit flüssigen Soba-Soja-Nudelteig und eine heiße Bouillon brachte. Denn damit konnten wir selber am Tisch Nudeln herstellen, was wirklich viel Spaß machte.
Vor diesem Abend träumten wir noch davon, irgendwann einmal nach Spanien zu fliegen, um im berühmten Restaurant „elBulli“ ein molekulares Menü von Ferran Adriá zu genießen. Das schenken wir uns nun, denn die molekulare Küche ist in Düsseldorf angekommen. Im „Landhaus Mönchenwerth“, aber auch in anderen Restaurants.

Eine kurze Erklärung für alle, die mit dem Begriff „Molekulare Küche“ noch nichts anfangen können. Begonnen hat der „molekulare“ Hype erst in Spanien. Nahe Barcelona betreibt Ferran Adriá seit 1994 ein Speziallabor, in dem Köche und Wissenschaftler alles, was in der Küche von gestern galt, infrage stellen und megaspannende neue Speisen entwickeln. Sie nehmen klassische Gerichte auseinander und setzen sie neu zusammen. Unglaubliche Gerichte, die einen Abenteuerkurs für den Gaumen darstellen – innovativ, frech,mutig und überraschend anders.

Die molekulare Küche boomt! Auch in Düsseldorf fabrizieren avantgardistische Köche aufregende Gerichte mit molekularen Techniken es dann beispielsweise eine Gemüseplatte, die aus farbigen Geleestreifen besteht, oder „Parmesan - Luft“. Es schmeckt zwar wie Gemüse oder Parmesan, doch es wird in unerwarteten Formen präsentiert. Für die aufwendigen Herstellungsverfahren werden sogenannte Texturas aus maritimen oder pflanzlichen Naturextrakten verwendet, die durch Ferran Adriá zur Grundlage der molekularen Kochsprache gemacht wurden. Durch spezielle Technologien und diese „Texturas“ zur „Gelifikation“, „Spherifikation“ oder „Emulsifikation“ sind diese Gerichte überhaupt erst möglich.
Zurück nach Düsseldorf! „Diese neue Art des Kochens begeistert und fasziniert uns zugleich“, erklärt Guy de Vries, der glühendste Anhänger der molekularen Küche in Düsseldorf und Umgebung.

Und last, but not least gibt es noch einige der molekularen Zauberer, die bei Events oder Partys auftreten. Für aufregende Gerichte sorgt beispielsweise Stephan Kleeb „Freie Köche Deutschland" Karlstr. 33,   42781 Haan / Rheinland, Mobil 0162 / 23 15 719, www.FreieKoecheDeutschland.com, und für molekulare, leuchtende und dampfende Drinks  kann man auch Chris Hilger buchen. Erlebniskochen & Weinschmecken, 0700/79 05 04 20, duesseldorf@erlebniskochen.de.